Project Description

Ehe-Routine

„Leg doch mal die Zeitung weg
und iss dein Rührei mit Speck.
Das wird sonst noch erfrieren.
Ich geb´ mir jetzt schon in der Früh
mit deinem Essen große Müh´.
Was Börsen nicht notieren.

Ich pflege dich, wie du ja weißt,
wenn´s vorne zwickt und hinten reißt.
Und du schließt deine Ohren.
Ich bin dein Liebchen, bin dein Koch,
Sag doch mal! Liebst du mich noch?
Oder hab´ ich dich verloren?“

Oha! Sie hat nicht nur gefragt.
Sie hat sich über mich beklagt.
Das zeigt auch ihre Miene.
Ja, da hab´ ich was versiebt.
Aber bin ich noch verliebt?
Oder ist es nur Routine?

„Liebling, die Gefühle kehr´n zum Glück
samt Leidenschaft bestimmt zurück.
Es heißt ja allenthalben,
dass selbst, ein auch schon ält´res Paar
mit 60 oder 70 Jahr
schnäbelt wie Jung-Schwalben“.

Schnäbeln?
Was ist das denn für ein Wort?
Liebst Du mich? Sag´ es sofort!
Sonst werd´ ich dich verlassen!
Und …!?!
Und wenn du fremd liebst oder gehst,
dann schnäbelst du demnächst,
nur noch mit Schnabeltassen.

P. Salender
(aus “Die VERSuchung”)